Drucken

Der Wahnsinn geht weiter

Nachdem die Sportkeglerinnen des TV Erfelden die Meisterschaft errungen und somit den Aufstieg von der Bezirksoberliga in die Regionalliga perfekt gemacht haben, werden auch die Männer 1 in der nächsten Saison eine Klasse höher in der Bezirksliga antreten. Möglich wurde dies dadurch, daß der Meister Roßdorf nicht aufsteigen darf, da deren Erste bereits in der Bezirksliga am Start ist. Des weiteren verzichteten die mit Erfelden punktgleiche SG Stockstadt/Biebesheim auf den Aufstieg.

Was auch immer dazu führte, es wird das ein oder andere Kaltgetränk daran glauben müssen bei der Aufstiegsparty.

Im Nachgang zur Saison 17/18 traten auch einige Akteure bei den Bezirkseinzelmeisterschaften an. Davon schafften es vier Aktive in die Endläufe in Lorsch.

Den Vogel abgeschossen hat dabei Miloe Andic, der es selbst gar nicht glauben konnte, bei den Senioren B als Bezirksmeister von den Bahnen zu gehen. Im Vorlauf noch auf Platz 6 (465) gelangen ihm beim Endlauf  in Lorsch 448, in summa also 913.

Doch er war nicht der einzige Starter des TVE an diesem Tag, der auf dem Treppchen stand. Nach Platz 6 im Vorlauf (410), steigerte sich Helga Schöneberger auf 445 und wurde damit Dritte bei der Damenkonkurrenz der Seniorinnen B. Lediglich drei Hölzchen fehlten zum Titel. Abgerundet wurde das tolle Abschneiden durch Peter Andic der sich ebenfalls aufs Stockerl spielen konnte. Er wurde mit insgesamt 864 Holz auch Dritter.

Für die Hessenmeisterschaften am kommenden Samstag in Mörfelden (Senioren) und Obernburg (Seniorinnen), an der Helga urlaubsbedingt leider nicht teilnehmen kann, qualifizierte sich neben Miloe und Peter noch Brigitte Nösinger (384), die nach starkem Beginn im Räumen Federn lassen musste und dadurch nach Platz 2 in der Vorrunde (422) noch auf Platz 6 abrutschte.

Für Uwe Scholz und Edgar Schöneberger war leider schon vor der Endrunde Schluss.