Drucken

2. Spieltag · Saison 2018/19

Strahlende Gesichter nach dem Sieg: Hinten v.l. Anja Nold, Karin Braun, Helga Schöneberger. Mitte: Usch Schaffner, Brigitte Nösinger, Waltraud Amend, Renate Wild, vorne: Sabine Ezold, Dagmar Beisser, ganz vorne: Hella Polster

In der Liga angekommen

Gut Lachen haben die Sportkeglerinnen des Turnverein Erfelden. Nach der Auftaktniederlage in Bischofsheim gelang ihnen gegen die SG Lorsch/Bensheim ein 2280 : 2245 Heimerfolg.

Doch danach sah es lange nicht aus. Die ersten beiden Paarungen lagen zeitweise mit 100 Holz im Rückstand. Konnte doch keine der eigentlich routinierten Damen annähernd die 400er Marke erreichen. Dabei konnte Dagmar Beißer, die noch relativ jung in der "Szene" ist, mit 355 Zählern sehr zufrieden sein. Brigitte Nösinger (355), Karin Braun (363) und Sabine Ezold (373) haben eigentlich das Potential zu stärkeren Ergebnissen. Wie auch immer. Das Schlussduo Helga Schöneberger mit starken 424 und Anja Nold, die oft mit ihren Anwürfen haderte (410) bügelten alles glatt und verhalfen zu den ersten beiden Punkten in der Regionalliga.

Die Männer mussten zerknirscht erkennen, dass in der Bezirksliga die Trauben höher hängen. Gegen einen versierten Gegner von der Keglervereinigung Darmstadt gab es mit 3134 : 3289 glatt das Nachsehen. Da muss noch geschuftet werden. Vor allem im Räumen, wo am meisten Holz liegen gelassen wurden. 96 Fehler sind dafür ein deutliches Zeichen. Die Einzelergebnisse: Peter Andic (794), Edgar Schöneberger (791), Miloe Andic (786), Oliver Koch (763).