!!! Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes !!!

Liebe Sportlerinnen und Sportler,

wir freuen uns mitteilen zu können, dass die beschlossenen Maßnahmen aufgrund der Corona Pandemie nun gelockert wurden und wir mit einem reduzierten Trainingsbetrieb starten können. Dafür müssen wir verschiedene Rahmenbedingungen vorgeben, die strikt eingehalten werden müssen, weil wir diese Einhaltung überwachen und sicherzustellen haben.

Kinder und Jugendliche unter 12 Jahren dürfen noch nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen.

Bis auf Weiteres sind die nachfolgend genannten Regelungen grundsätzlich umzusetzen und zu beachten!

  • Wer sich krank fühlt, Husten oder Fieber hat, oder Kontakt mit einer an Covid-19 erkrankten Person hatte, kann nicht an Übungsstunden teilnehmen.
  • Aufgrund der Begrenzung der Teilnehmer ist eine vorherige Anmeldung beim Übungsleiter erforderlich, die von diesem bestätigt werden muss.
  • Der Übungsleiter führt eine Anwesenheitsliste mit Name, Adresse und Telefon-Nummer.
  • Zu Beginn der Übungsstunden ist die Sportstätte einzeln und mit Abstand zu betreten.
  • Am Ende der Übungsstunde ist die Sportstätte durch den separaten Ausgang zu verlassen.
  • Es dürfen sich vor und in der Sportstätte sowie während der Übungsstunde keine Gruppen bilden.
  • Die Sportkleidung ist bereits zu Hause anzuziehen, weil Umkleideräume, Aufenthaltsräume und Duschen nicht benutzt werden dürfen.
  • Vor und nach der Übungsstunde sind die Hände mit dem bereit gestellten Mittel zu desinfizieren.
  • Es sind wenn möglich eigene Gymnastikmatten mitbringen. Alternativ kann das auch ein großes Handtuch sein.
  • Nach Möglichkeit sind immer eigene Sportgeräte mitzubringen.
  • Den Anweisungen der Übungsleiter sowie den Hygiene Informationen der Aushänge ist zwingend Folge zu leisten.

Wir hoffen alle, dass diese Schutzmaßnahmen möglichst bald weiter gelockert werden können. Über weitere Änderungen werden wir informieren.

gez. Der Vorstand des Turnverein Erfelden 1899 e.V.

Taffis Turnstunde

Drucken

Weltgymnaestrada

Turnverein Erfelden bei der Weltgymnaestrada

Die Olympiade des Breitensports

Bereits zum fünften Mal war der Turnverein Erfelden bei einer Weltgymnaestrada dabei, die in diesem Jahr vom 7. Juli bis 13. Jul 2019 in Dornbirn (Österreich) stattfand.

 18.160 Teilnehmer aus 65 Nationen trafen sich in bester Stimmung am schönen Bodensee. Internationale Begegnungen machten die Faszination des Turnfestes ohne Wettkampfdruck und Konkurrenzdenken aus. 2 250 Sportler/innen aus 200 Vereinen waren aus Deutschland dabei. Das Programm war gigantisch, beginnend mit der Welcome-Party, der Eröffnungsveranstaltung und über die ganze Woche auf dem Messegelände mit internationalen Gruppenvorführungen.

Wir besuchten den Schweizer Abend, wo wir atemberaubende Vorführungen sahen und eine gigantische Stimmung unter den Zuschauern herrschte. Bei vielen Vorführungen waren Menschen mit Behinderung integriert und so konnten wir einen Flick-Flack von einer Turnerin mit Down-Syndrom sehen, einfach toll. Da ist man zu Tränen gerührt und gleichzeitig herrscht eine überschwängliche Freude.

In diesem Jahr präsentierte Deutschland mit ca. 600 Teilnehmer/innen Generationen übergreifend in 3 Teilbildern einen farbenfrohen Tag unter dem Titel „Colour oft the day“. Wir vom TV Erfelden waren aktiv bei dieser Vorführung dabei.

Die Weltgymnaestrada in Dornbirn zeigte die Verbundenheit der Sportler/innen weltweit, das gemeinsame Interesse am Sport, die große Begeisterung und Freude bei Jung und Alt.

Aber wir haben auch die tollen Angebote in der Umgebung von Bregenz wahrgenommen. Eine Fahrt mit der Karrenseilbahn mit wunderschönem Panoramablick vom Hochplateau über die gesamte Umgebung. Weiterhin eine Schifffahrt mit Feuerwerk auf dem Bodensee.

Das Messegelände von Dornbirn war Dreh- und Angelpunkt der internationalen Vorführungen. Untergebracht waren wir im Bundesgymnasium Bregenz und haben die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Vorarlberger genossen. Als besonderes Bonbon gönnten wir uns einen Besuch der Hauptprobe von „Rigoletto“ auf der Seebühne in Bregenz.

Inspiriert von den vielen Eindrücken in Bregenz und Dornbirn traten wir nach einer Woche die Heimreise an und freuen uns jetzt schon auf die nächste Weltgymnaestrada in 4 Jahren in Amsterdam.