!!! Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes !!!

Liebe Sportlerinnen und Sportler,

wir freuen uns mitteilen zu können, dass die beschlossenen Maßnahmen aufgrund der Corona Pandemie nun gelockert wurden und wir mit einem reduzierten Trainingsbetrieb starten können. Dafür müssen wir verschiedene Rahmenbedingungen vorgeben, die strikt eingehalten werden müssen, weil wir diese Einhaltung überwachen und sicherzustellen haben.

Bis auf Weiteres sind die nachfolgend genannten Regelungen grundsätzlich umzusetzen und zu beachten!

  • Wer sich krank fühlt, Husten oder Fieber hat, oder Kontakt mit einer an Covid-19 erkrankten Person hatte, kann nicht an Übungsstunden teilnehmen.
  • Aufgrund der Begrenzung der Teilnehmer ist eine vorherige Anmeldung beim Übungsleiter erforderlich, die von diesem bestätigt werden muss.
  • Der Übungsleiter führt eine Anwesenheitsliste mit Name, Adresse und Telefon-Nummer.
  • Zu Beginn der Übungsstunden ist die Sportstätte einzeln und mit Abstand zu betreten.
  • Am Ende der Übungsstunde ist die Sportstätte durch den separaten Ausgang zu verlassen.
  • Es dürfen sich vor und in der Sportstätte sowie während der Übungsstunde keine Gruppen bilden.
  • Die Sportkleidung ist bereits zu Hause anzuziehen.
  • Vor und nach der Übungsstunde sind die Hände mit dem bereit gestellten Mittel zu desinfizieren.
  • Es sind wenn möglich eigene Gymnastikmatten mitbringen. Alternativ kann das auch ein großes Handtuch sein.
  • Nach Möglichkeit sind immer eigene Sportgeräte mitzubringen.
  • Den Anweisungen der Übungsleiter sowie den Hygiene Informationen der Aushänge ist zwingend Folge zu leisten.

Wir hoffen alle, dass diese Schutzmaßnahmen möglichst bald weiter gelockert werden können. Über weitere Änderungen werden wir informieren.

gez. Der Vorstand des Turnverein Erfelden 1899 e.V.

Drucken

Chronik

1899     
  • Am 18. Juli wird der Turnverein Erfelden 1899 e.V. von 45 jungen Leuten im Gasthaus "Zum Deutschen Haus" gegründet.
  • Johannes Rühl wird 1. Vorsitzender.
1900  
  • Der ausgebaute Turnplatz wird seiner Bestimmung übergeben.
1905  
  • Erstmalige Teilnahme an einem Gauturnfest in Rüsselsheim.
  • Heinrich Kleinböhl I. wird Vorsitzender des Turnvereins.
1907  
  • Peter Emmer übernimmt den Vereinsvorsitz.
  • Erste große turnerische Erfolge beim Gauturnfest in Neu-Isenburg.
1908  
  • Besuch des Deutschen Turnfestes in Frankfurt; dadurch großer Motivationsschub.
  • Der Vorstand  beschließt die Anschaffung einer Vereinsfahne.
  • Der Verein feiert ein Gartenfest.
  • Ein Festausschuß zur Vorbereitung des 10-jährigen Stiftungsfestes wird gegründet.
1909  
  • Erweiterung des neuen Turnplatzes.
  • 10-jähriges Stiftungsfest mit Fahnenweihe.
  • Teilnahme am Festzug in Griesheim anläßlich des Gauturnfestes.
  • Der großartige Erfelder Turner Heinrich Schneider stirbt.
  • Erstmaliger Auftritt mit der neuen Vereinsfahne auf dem Turnfest in Crumstadt.
  • Teilnahme am Gauturnfest in Mörfelden.
1910  
  • Teilnahme am Gauturnfest in Erbach.
  • Großer Vereinsturntag.
1911  
  • Teilnahme am Gauturnfest in Nauheim.
1912  
  • Der Fussballclub "Germania" schließt sich dem Turnverein an.
  • Teilnahme am Gauturnfest in Pfungstadt.
  • Ausrichtung eines Wett-Turnens für Zöglinge.
1913  
  • Eine kleine Delegation nimmt am 12. Deutschen Turnfest in Leipzig teil.
  • Große Erfolge beim Gauturnfest in Sprendlingen mit den Musterriegen an Pferd und Barren.
  • Teilnahme am volkstümlichen Wett-Turnen des Main-Rheingaues in Goddelau, bei dem Philipp Glock 28. von 303 Teilnehmern wurde.
  • Jahres-Vereinsfest mit den 24er Dragonern.
 1914  
  • Teilnahme am 15-jährigen Stiftungsfest in Goddelau.
1914 bis 1918  
  • Im 1. Weltkrieg verliert der TV Erfelden 27 Vereinsmitglieder.
 1919  
  • Das Gesuch, den Turnbetrieb wieder aufzunehmen, wird von der französischen Besatzung genehmigt.
  • Festturnen anläßlich des 20-jährigen Bestehens.
  • Adam Wenner wird 1. Vorsitzender.
 1920  
  • Ein Bezirksjugendturnen wird durchgeführt.
1921  
  • Teilnahme an der Bannerweihe beim Turnverein in Wolfskehlen.
  • Der TV Erfelden  beteiligt sich mit einer Faustballriege an den Gauwettspielen in Darmstadt.
  • Eine neue Satzung wird von der Generalversammlung genehmigt.
  • Teilnahme am 75-jährigen Stiftungsfest des Turnvereins Groß-Gerau.
1922  
  • Eine Gedenktafel für die Gefallenen des Krieges wird eingeweiht.
  • Teilnahme am Gauturnfest in Pfungstadt und am Bezirksjugendturnen in Nauheim.
  • Durchführung eines Turnabends mit reichhaltigem Programm.
1923  
  • Gründung der Handballabteilung.
  • Teilnahme am Deutschen Turnfest in München.
  • "Tanzbelustigung", verbunden mit turnerischen Vorführungen.
1924  
  • Der Turnverein feiert sein 25-jähriges Stiftungsfest.
  • Der Verein bestellt 200 Erfelder Wappen für die Sporthemden.
  • Anbringung der 1. Erinnerungsschleife an der Vereinsfahne.
  • Einweihung des neuen Turnplatzes.
  • Anfang des Jahres wird die Schwimmabteilung gegründet.
  • Das 1. Bezirksschwimmfest wird vom TV Erfelden ausgerichtet.
  • Schwimmer des TV Erfelden erzielen große Erfolge beim Schwimmfest in Gernsheim.
  • Großer Vereins-Turnabend.
 1925  
  • Ausrichtung eines großen Sommerfestes mit Wettschwimmen, Festumzug, Schauturnen und abendlichem Ball.
  • Einweihung des neuen Turnhauses.
  • Teilnahme am Lampionzug anläßlich des 70. Geburtstages von Schulrat Schmuck sowie am Gauturnfest in Lorsch und an der Turnhalleneinweihung in Crumstadt.
1926  
  • Besonders erfolgreiche Beteiligung am Gauturnfest in Eberstadt.
  • Aufstieg der Handballer in die zweithöchste Klasse Deutschlands.
  • Gauschwimmfest auf dem Altrhein.
  • Großer Turnabend am 21. März.
1927  
  • Der Turnverein ist Gastgeber für das Kreis-Jugendturnen.
  • Turngang zum Kammerhof, von dort über Oppenheim und Gunthersblum wieder zurück über den Kühkopf nach Erfelden.
  • Teilnahme am Wassersportfest und an der Fahnenweihe des Sportclubs Rheingold.
  • Teilnahme am Gauturnfest in Darmstadt.
  • Großes Sommerfest, verbunden mit Turn- und Schwimmwettkämpfen.
  • Der Reichspräsident stiftet 100 Reichsmark zum Ausbau der Turnhalle.
1928  
  • Teilnahme mit einer Abordnung am Deutschen Turnfest in Köln.
  • Der Verein feiert den 100. Geburtstag des ehemaligen 1. Vorsitzenden der Deutschen Turnerschaft, Alfred Maul, mit einer großen Rheinfeier.
  • Großer Karnevalsumzug mit Prinz und Prinzengarde sowie Rosenschau.
  • Teilnahme am 80. Vereinsjubiläum in Gimsheim.
1929  
  • Die Handballer steigen in die Meisterklasse auf.
  • Der TV Erfelden ist Gastgeber für die Götzwanderung auf dem Kühkopf und zur Schwedensäule.
  • Turnabend mit lockerem Programm.
1930  
  • Teilnahme am Kreisturnfest in Hanau, Am Gaukinderturnfest in Büttelborn, am Gauturnfest in Groß-Gerau und am Gaufrauenturnen in Sprendlingen.
  • Teilnahme am Gauturnschwimmen in Gernsheim, am Gauschwimmfest in Roßdorf und am Gaujugendschwimmen in Lindenfels.
  • Das 2. Gauschwimmfest findet in Erfelden statt.
  • Teilnahme an der "Schmuckwanderung" auf dem Frankenstein.
  • Theaterabend und Masken ball im Verein.
  • Folgende Turner sind im Besitz des Deutschen Turn- und Sportabzeichens: August Rothmann, Heinrich Glock, Wilhelm Ewald, Peter Wild.
1931  
  • Heinrich Maul VI. wird Vereinsvorsitzender.
  • Adam Wenner wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
  • Mehrere große Turner des Vereins werden überregional geehrt.
  • Familienabend mit Ehrungen.
  • Teilnahme am Gauspielertag in Bickenbach, am Gauturntag in Auerbach, am Gauschwimmtag in Darmstadt, am Gauschwimmfest in Jugenheim, am Gaujugendschwimmen in Sprendlingen und an der Gaufrühjahrswanderung.
  • Teilnahme am Gauturnfest in Griesheim und an der Gauherbstwanderung.
  • Kurzstreckenwettfahrt der Wasserfahrer auf dem Altrhein.
  • Der Mandolinenclub schließt sich dem Verein an.
  • Bau der Bootshalle auf dem Turngelände.
1932  
  • Große Erfolge der Turner bei Vereins- und Gauveranstaltungen.
  • Theater- und Turnabend.
  • Teilnahme am Gauturnfest in Egelsbach, am Gaukindertreffen in Biebesheim, am Gautreffen in Bessungen und am Gauschwimmfest in Jugenheim.
  • 2. Kurzstreckenwettfahrt auf dem Altrhein.
  • Konzerte der Mandolinenabteilung.
  • Ausflug auf den Kühkopf und Sonnenwendfeier am "Karlswörth".
1933  
  • Gleichschaltung der Vereine. Der 1. Vorsitzende heißt nun "Vereinsführer".
  • Der Gesangverein "Liederkranz" wird in den Verein integriert.
  • Teilnahme am 15. Deutschen Turnfest in Stuttgart und am Bezirksturnfest in Walldorf.
  • Die Schützenabteilung kommt hinzu.
  • Sommerfest mit Anturnen auf dem Turnplatz und Festzug durch die Ortsstraßen.
  • Gastgeber für die Wasserfahrer-Ausscheidungswettkämpfe des Mittelrheinkreises.
1934  
  • Die Vereinssatzung wird in einigen Punkten geändert.
  • Teilnahme der Wasserfahrer auf einer Fahrt im Saar-Blies-Gau.
  • Gründung des Jugendspielmannszuges.
  • Große Turnwerbewoche mit über 300 Sportlerinnen und Sportlern.
1935  
  • Drei-Orte-Gerätewettkämpfe in Gernsheim, Biebesheim und Erfelden.
  • Sportliche Darbietungen im Rahmen der Reichssportwerbewoche und Reichsschwimmwoche.
  • Der Sportplatz auf der "Rinderweide" ist in schlechtem Zustand.
  • Die "Geißweide" soll künftig als Sportplatz genutzt werden, doch steht ein Baum im Wege.
  • Schwimmerische Einlagen während des Altrheinfestes mit 13 Sportlern.
  • Werbeschwimmtag.
1936  
  • Mannschafts-Rundenwettkämpfe der Turner.
1937  
  • Von nun ab ist der Turn- und Sportbetrieb oft nur mit Freistellungen vom Wehr- oder Arbeitsdienst aufrecht zu erhalten.
1938  
  • Die Generalversammlung muß, wegen der im Ort herrschenden Maul- und Klauenseuche, auf einen späteren Zeitpunkt verlegt werden.
1939  
  • 40-jähriges Vereinsjubiläum mit Festkommers, sportlichen Darbietungen sowie Ehrungen.
1940 bis 1945  
  • Bedingt durch den Zweiten Weltkrieg war ein eigeninitiativer Sportbetrieb nicht mehr möglich. Ein großer Teil der Sportler mußte zum Militär und viele im Krieg leider ihr Leben lassen.