Drucken

Chronik

1899     
  • Am 18. Juli wird der Turnverein Erfelden 1899 e.V. von 45 jungen Leuten im Gasthaus "Zum Deutschen Haus" gegründet.
  • Johannes Rühl wird 1. Vorsitzender.
1900  
  • Der ausgebaute Turnplatz wird seiner Bestimmung übergeben.
1905  
  • Erstmalige Teilnahme an einem Gauturnfest in Rüsselsheim.
  • Heinrich Kleinböhl I. wird Vorsitzender des Turnvereins.
1907  
  • Peter Emmer übernimmt den Vereinsvorsitz.
  • Erste große turnerische Erfolge beim Gauturnfest in Neu-Isenburg.
1908  
  • Besuch des Deutschen Turnfestes in Frankfurt; dadurch großer Motivationsschub.
  • Der Vorstand  beschließt die Anschaffung einer Vereinsfahne.
  • Der Verein feiert ein Gartenfest.
  • Ein Festausschuß zur Vorbereitung des 10-jährigen Stiftungsfestes wird gegründet.
1909  
  • Erweiterung des neuen Turnplatzes.
  • 10-jähriges Stiftungsfest mit Fahnenweihe.
  • Teilnahme am Festzug in Griesheim anläßlich des Gauturnfestes.
  • Der großartige Erfelder Turner Heinrich Schneider stirbt.
  • Erstmaliger Auftritt mit der neuen Vereinsfahne auf dem Turnfest in Crumstadt.
  • Teilnahme am Gauturnfest in Mörfelden.
1910  
  • Teilnahme am Gauturnfest in Erbach.
  • Großer Vereinsturntag.
1911  
  • Teilnahme am Gauturnfest in Nauheim.
1912  
  • Der Fussballclub "Germania" schließt sich dem Turnverein an.
  • Teilnahme am Gauturnfest in Pfungstadt.
  • Ausrichtung eines Wett-Turnens für Zöglinge.
1913  
  • Eine kleine Delegation nimmt am 12. Deutschen Turnfest in Leipzig teil.
  • Große Erfolge beim Gauturnfest in Sprendlingen mit den Musterriegen an Pferd und Barren.
  • Teilnahme am volkstümlichen Wett-Turnen des Main-Rheingaues in Goddelau, bei dem Philipp Glock 28. von 303 Teilnehmern wurde.
  • Jahres-Vereinsfest mit den 24er Dragonern.
 1914  
  • Teilnahme am 15-jährigen Stiftungsfest in Goddelau.
1914 bis 1918  
  • Im 1. Weltkrieg verliert der TV Erfelden 27 Vereinsmitglieder.
 1919  
  • Das Gesuch, den Turnbetrieb wieder aufzunehmen, wird von der französischen Besatzung genehmigt.
  • Festturnen anläßlich des 20-jährigen Bestehens.
  • Adam Wenner wird 1. Vorsitzender.
 1920  
  • Ein Bezirksjugendturnen wird durchgeführt.
1921  
  • Teilnahme an der Bannerweihe beim Turnverein in Wolfskehlen.
  • Der TV Erfelden  beteiligt sich mit einer Faustballriege an den Gauwettspielen in Darmstadt.
  • Eine neue Satzung wird von der Generalversammlung genehmigt.
  • Teilnahme am 75-jährigen Stiftungsfest des Turnvereins Groß-Gerau.
1922  
  • Eine Gedenktafel für die Gefallenen des Krieges wird eingeweiht.
  • Teilnahme am Gauturnfest in Pfungstadt und am Bezirksjugendturnen in Nauheim.
  • Durchführung eines Turnabends mit reichhaltigem Programm.
1923  
  • Gründung der Handballabteilung.
  • Teilnahme am Deutschen Turnfest in München.
  • "Tanzbelustigung", verbunden mit turnerischen Vorführungen.
1924  
  • Der Turnverein feiert sein 25-jähriges Stiftungsfest.
  • Der Verein bestellt 200 Erfelder Wappen für die Sporthemden.
  • Anbringung der 1. Erinnerungsschleife an der Vereinsfahne.
  • Einweihung des neuen Turnplatzes.
  • Anfang des Jahres wird die Schwimmabteilung gegründet.
  • Das 1. Bezirksschwimmfest wird vom TV Erfelden ausgerichtet.
  • Schwimmer des TV Erfelden erzielen große Erfolge beim Schwimmfest in Gernsheim.
  • Großer Vereins-Turnabend.
 1925  
  • Ausrichtung eines großen Sommerfestes mit Wettschwimmen, Festumzug, Schauturnen und abendlichem Ball.
  • Einweihung des neuen Turnhauses.
  • Teilnahme am Lampionzug anläßlich des 70. Geburtstages von Schulrat Schmuck sowie am Gauturnfest in Lorsch und an der Turnhalleneinweihung in Crumstadt.
1926  
  • Besonders erfolgreiche Beteiligung am Gauturnfest in Eberstadt.
  • Aufstieg der Handballer in die zweithöchste Klasse Deutschlands.
  • Gauschwimmfest auf dem Altrhein.
  • Großer Turnabend am 21. März.
1927  
  • Der Turnverein ist Gastgeber für das Kreis-Jugendturnen.
  • Turngang zum Kammerhof, von dort über Oppenheim und Gunthersblum wieder zurück über den Kühkopf nach Erfelden.
  • Teilnahme am Wassersportfest und an der Fahnenweihe des Sportclubs Rheingold.
  • Teilnahme am Gauturnfest in Darmstadt.
  • Großes Sommerfest, verbunden mit Turn- und Schwimmwettkämpfen.
  • Der Reichspräsident stiftet 100 Reichsmark zum Ausbau der Turnhalle.
1928  
  • Teilnahme mit einer Abordnung am Deutschen Turnfest in Köln.
  • Der Verein feiert den 100. Geburtstag des ehemaligen 1. Vorsitzenden der Deutschen Turnerschaft, Alfred Maul, mit einer großen Rheinfeier.
  • Großer Karnevalsumzug mit Prinz und Prinzengarde sowie Rosenschau.
  • Teilnahme am 80. Vereinsjubiläum in Gimsheim.
1929  
  • Die Handballer steigen in die Meisterklasse auf.
  • Der TV Erfelden ist Gastgeber für die Götzwanderung auf dem Kühkopf und zur Schwedensäule.
  • Turnabend mit lockerem Programm.
1930  
  • Teilnahme am Kreisturnfest in Hanau, Am Gaukinderturnfest in Büttelborn, am Gauturnfest in Groß-Gerau und am Gaufrauenturnen in Sprendlingen.
  • Teilnahme am Gauturnschwimmen in Gernsheim, am Gauschwimmfest in Roßdorf und am Gaujugendschwimmen in Lindenfels.
  • Das 2. Gauschwimmfest findet in Erfelden statt.
  • Teilnahme an der "Schmuckwanderung" auf dem Frankenstein.
  • Theaterabend und Masken ball im Verein.
  • Folgende Turner sind im Besitz des Deutschen Turn- und Sportabzeichens: August Rothmann, Heinrich Glock, Wilhelm Ewald, Peter Wild.
1931  
  • Heinrich Maul VI. wird Vereinsvorsitzender.
  • Adam Wenner wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
  • Mehrere große Turner des Vereins werden überregional geehrt.
  • Familienabend mit Ehrungen.
  • Teilnahme am Gauspielertag in Bickenbach, am Gauturntag in Auerbach, am Gauschwimmtag in Darmstadt, am Gauschwimmfest in Jugenheim, am Gaujugendschwimmen in Sprendlingen und an der Gaufrühjahrswanderung.
  • Teilnahme am Gauturnfest in Griesheim und an der Gauherbstwanderung.
  • Kurzstreckenwettfahrt der Wasserfahrer auf dem Altrhein.
  • Der Mandolinenclub schließt sich dem Verein an.
  • Bau der Bootshalle auf dem Turngelände.
1932  
  • Große Erfolge der Turner bei Vereins- und Gauveranstaltungen.
  • Theater- und Turnabend.
  • Teilnahme am Gauturnfest in Egelsbach, am Gaukindertreffen in Biebesheim, am Gautreffen in Bessungen und am Gauschwimmfest in Jugenheim.
  • 2. Kurzstreckenwettfahrt auf dem Altrhein.
  • Konzerte der Mandolinenabteilung.
  • Ausflug auf den Kühkopf und Sonnenwendfeier am "Karlswörth".
1933  
  • Gleichschaltung der Vereine. Der 1. Vorsitzende heißt nun "Vereinsführer".
  • Der Gesangverein "Liederkranz" wird in den Verein integriert.
  • Teilnahme am 15. Deutschen Turnfest in Stuttgart und am Bezirksturnfest in Walldorf.
  • Die Schützenabteilung kommt hinzu.
  • Sommerfest mit Anturnen auf dem Turnplatz und Festzug durch die Ortsstraßen.
  • Gastgeber für die Wasserfahrer-Ausscheidungswettkämpfe des Mittelrheinkreises.
1934  
  • Die Vereinssatzung wird in einigen Punkten geändert.
  • Teilnahme der Wasserfahrer auf einer Fahrt im Saar-Blies-Gau.
  • Gründung des Jugendspielmannszuges.
  • Große Turnwerbewoche mit über 300 Sportlerinnen und Sportlern.
1935  
  • Drei-Orte-Gerätewettkämpfe in Gernsheim, Biebesheim und Erfelden.
  • Sportliche Darbietungen im Rahmen der Reichssportwerbewoche und Reichsschwimmwoche.
  • Der Sportplatz auf der "Rinderweide" ist in schlechtem Zustand.
  • Die "Geißweide" soll künftig als Sportplatz genutzt werden, doch steht ein Baum im Wege.
  • Schwimmerische Einlagen während des Altrheinfestes mit 13 Sportlern.
  • Werbeschwimmtag.
1936  
  • Mannschafts-Rundenwettkämpfe der Turner.
1937  
  • Von nun ab ist der Turn- und Sportbetrieb oft nur mit Freistellungen vom Wehr- oder Arbeitsdienst aufrecht zu erhalten.
1938  
  • Die Generalversammlung muß, wegen der im Ort herrschenden Maul- und Klauenseuche, auf einen späteren Zeitpunkt verlegt werden.
1939  
  • 40-jähriges Vereinsjubiläum mit Festkommers, sportlichen Darbietungen sowie Ehrungen.
1940 bis 1945  
  • Bedingt durch den Zweiten Weltkrieg war ein eigeninitiativer Sportbetrieb nicht mehr möglich. Ein großer Teil der Sportler mußte zum Militär und viele im Krieg leider ihr Leben lassen.